6. Juni 2016

Skoliosetherapie

Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Katharina Schroth

Was ist Skoliose?

Als Skoliose bezeichnet man eine dreidimensionale strukturelle Verschiebung der Wirbelsäule. Die betroffenen Wirbelsäulenabschnitte stehen seitlich verschoben und rotiert. Zusätzlich kommt es zu einem Längenverlust sowie zu einer Verformung des Rumpfes.

Es treten unterschiedliche Muster bei der Diagnose Skoliose auf. Daher ist es beim Erstkontakt wichtig, eine ganzheitliche Befunderhebung durchzuführen. Diese bildet die Basis, um zusammen mit dem Patienten die bestmögliche, ganz individuelle Therapie, zur Behandlung der Skoliose zu erarbeiten.

Skoliosetherapie

Elementar wichtig dabei ist, dass der Patient gut angeleitet wird und ein entsprechendes Übungsprogramm für zuhause bekommt. Dies beinhaltet u.a. Korrekturatmungen, Wirbelsäulenkorrekturen und bestimmte Ausgangspositionen mit oder ohne Lagerungsmaterial.